5c83f23075c008b0 Was passiert in unserem Körper, wenn wir älter werden | neurofelixir®
$('a[href="/unsere-produkte"]').attr('href','/unsere-produkte/morbus-parkinson-demenz-sarkopenie/');

Was passiert in unserem Körper wenn wir altern?

Was ist Sarkopenie?

Die Sarkopenie bezeichnet den mit fortschreitendem Alter zunehmenden Abbau von Muskelmasse und Muskelkraft und die damit einhergehenden funktionellen Einschränkungen des älteren Menschen.

Bei Betroffenen führt dies zu einer Häufung von Stürzen und damit verbundenen Verletzungen. Aufgrund der demografischen Entwicklung mit einer stetig wachsenden Gruppe älterer Menschen wird die Sarkopenie in den Industrienationen eine zunehmend soziologische und ökonomische Rolle einnehmen.

Bewusst ernähren im Alter

Eine ausgewogene Ernährung ist vor allem für ältere Menschen essenziell. Senioren benötigen weniger Kalorien, aber mehr Nährstoffe als in jungen Jahren. Mit welcher Diät Sie Mangelerscheinungen vermeiden und neurodegenerativen Prozessen entgegenwirken, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Im Alter verändert sich der Stoffwechsel. Die Muskelmasse nimmt ab und der Fettanteil im Körper nimmt zu. Ältere Menschen bewegen sich zudem meist weniger, wodurch der tägliche Energieumsatz sinkt.

Neue Zellen, neuer Mensch

Wie alt werden wir eigentlich? Statistisch haben Frauen aktuell eine Lebenserwartung von 83 Jahren, Männer werden im Schnitt 78 Jahre alt. Uns ist eine begrenzte Zeit auf dem Planeten Erde beschieden, und wir sind gewiss weit entfernt davon, unsterblich zu sein – wenngleich sich der ein oder andere manchmal so fühlen mag.

Zu Recht unzerstörbar darf sich eigentlich nur ein Lebewesen fühlen: die Hydra. Der nur wenige Millimeter große Süßwasserpolyp macht es sich für die Dauer der Unendlichkeit auf Unterwasserpflanzen in Teichen, Seen und Flüssen bequem. Wie schafft er das?

Vitaminmangel im Alter vermeiden

Wenn jemand die Speisekarte eines Pflege- oder Altersheims betrachtet, kommen häufig gewisse Zweifel am Vitamingehalt mancher Gerichte auf. Doch auch so ist erwiesen, dass alte Menschen oft an bestimmten Vitaminen und Nährstoffen einen chronischen Mangel aufweisen. Nachgewiesen ist das beispielsweise für das Vitamin D. Jeder zweite Mensch im Alter von 65+ hat einen zu geringen Vitamin D-Status im Blut, jedem vierten mangelt es an Vitamin B12, Eisen oder Folsäure. 

Neurodegeneration vorbeugen

Sie interessieren sich für das Thema Prävention von Demenz, Alzheimer und Parkinson? Dann sind Sie hier genau richtig. Sicherlich gehören Sie zu den vielen Menschen, denen ihr geistiges Vermögen, ihre kognitive Frische und Flexibilität sehr am Herzen liegen. Das ist richtig und wichtig, denn keiner von uns ist vor den ganz von allein einsetzenden Alterungsprozessen unseres Gehirns gefeit. Sie sind in einem gewissen Rahmen völlig normal. Der Energiehaushalt unseres Körpers verändert sich im Laufe unseres Lebens eher zu unseren Ungunsten.

Beweglichkeit und Kraft erhalten, so geht's

Unser Körper ist darauf ausgelegt, sich rund zehn Stunden am Tag zu bewegen. In der Praxis sieht es leider oft anders aus. Und es hat ernsthafte Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Schon in jungen Jahren kann sich bei körperlich wenig aktiven Menschen die Muskulatur verkürzen. Schmerzen, Verspannungen und mangelnde Beweglichkeit sind häufig die Folge. Mit zunehmenden Alter sammeln sich die Beschwerden an. 

Was haben Schlafstörungen mit Gehirn und Darm zu tun?

Viele Menschen sind von Schlafstörungen betroffen. Mit steigendem Alter verschlechtert sich oft die Schlafqualität. Welche Ursachen dahinter stecken und welche Konsequenzen dies auf die Gehirngesundheit hat, beleuchten wir in diesem Beitrag. Wir geben auch praktische Tipps zur Ernährung und Pflege des eigenen Mikrobioms, das - vielleicht überraschend - sehr viel mit einem gesunden Schlaf zu tun hat.