Lassen Sie sich von uns unverbindlich beraten

Per Telefon: +49 (0) 30.692 079 680 (Mo - Fr 8.30 – 16.00 Uhr)
Per Email: kundenservice@neurofelixir.de

1. Wählen Sie eine Form

2. Wählen Sie eine Variante

  • neurofelixir® Trinkpulver Monatspackung
  • neurofelixir® Trinkpulver Vorratspackung
  • neurofelixir®+ Trinkpulver Monatspackung
  • neurofelixir®+ Trinkpulver Vorratspackung
  • UNSERE QUALITÄTSGARANTIE

    100% Made in Germany
    Gentechnik frei
    Laktose frei
    Gluten frei
    Schadstoff frei
    Vegan

    Unsere Partner

    Logo Kliniken Mühldorf am Inn
    Logo Charité Berlin
    Logo Parkinson-Zentrum Gertrudis Klinik Biskirchen
    St. Lukas Klinik

    Was sagen unsere Anwender zu neurofelixir?

    Ich habe seit zwei Jahren einen ziemlich schnellen und aggressiven Verlauf meiner Parkinson - (PAGF) – Erkrankung. Leider wirkten sämtliche Parkinson-Medikamente nicht bzw. ich habe sie nicht vertragen. Das sogenannte "freezing" wurde immer mehr. Ich war dadurch sehr eingeschränkt und konnte mich nur noch mit Hilfe meines Ehegatten oder des Rollstuhls bewegen. Mittlerweile, nach Einnahme ihres Produkts " neurofelixir" und einer entsprechenden Darmsanierung geht es mir erheblich besser. Der "Vagusnerv" spielt auch eine erheblich wichtige Rolle bei der Genesung, denn unser Gehirn ist sehr eng mit dem Darm über diesen Nerv verbunden. Die Einnahme anderer Medikamente hatte eine nicht so durchschlagende Wirkung. Neurofelixir hat mich wieder auf die Beine gebracht. Spaziergänge in freier Natur machen jetzt richtig Spaß. Das erste Bild ist vor der Einnahme von „neurofelixir“ entstanden. Ich war kaum noch in der Lage, mich ohne Rollstuhl fortzubewegen. Nach der Einnahme ist die Fortbewegung wieder mit eigener Kraft möglich, besonders gut geht es auf freier Fläche, wobei unsere zwei Hunde eine besondere Motivation sind, besser als sämtliche physiotherapeutischen Übungen.

    G. Müller, Böklund

    Vor 10 Jahren wurde bei mir Parkinson diagnostiziert. Eine Krankheit, die derzeit nicht heilbar ist und nach meiner Meinung in absehbarer Zeit nicht heilbar sein wird . Eine Krakheit, die kontinuierlich bergab geht ist schwer zu verdauen. In einem Artikel für den Gesundheitssportverein, wo ich seit der Diagnose Mitglied bin, habe ich geschrieben: "Diagnose Parkinson - Hängen oder Kämpfen?". Ich habe mich für Kämpfen entschieden, denn verschiedene Medikamente, Sport und geeignete Ernährung können das "bergab" in seiner Geschwindigkeit beeinflussen. Über Medikamente entscheidet der Arzt. Über Sport und Ernährung entscheidet jeder Betroffene selbst. Das Parkinson durchaus in einer Wechselwirkung mit Defiziten bei der Nahrungsaufnahme steht ist ziemlich sicher. In 10 Krankheitsjahren gab es immer wieder Produkte auf dem Markt, die eine positive Wirkung auf Segmente der Krankheit hatten. Ich habe mich für neurofelexir entschieden, da es auf einen Mix von Stoffen setzt, die wissenschaftlich belegt, eine positive Wirkung auf den Krankheitsverlauf haben. Ich bin überzeugt, dass neurofelixir in Einklang mit Medikamenten und Sport zu einer möglichen Stagnation führen kann, was für alle Betroffenen ein Optimum wäre.

    Wolf-Michael H., Leipzig

    Mein Mann spricht sehr gut auf neurofelixir an! Heute Morgen sagte er: 'Was ist denn jetzt los, was hast du mir gegeben? Das ist, als ob einer den Lichtschalter angemacht hat!' Parkinson hat mein Mann schon sehr lange, nun ist Demenz noch dazu gekommen. Doch haben wir ja jetzt eine Lösung gefunden. Wir sind sehr glücklich darüber, denn jede Verbesserung ist für uns Erfolg.

    M. Nagel, Glinde

Nach oben